Am 25.05.2018 ist es soweit, die von der EU bestimmte DSGVO tritt in Kraft und alle Unternehmen müssen sämtliche Anpassungen an ihrer IT Struktur und der Art wie Daten gespeichert und verarbeitet werden bis dahin vorgenommen haben.

Bevor nun alle Leser in Panik verfallen, tief durchatmen, zur Panik gibt es keinen Grund, zum einen ist sie nicht gerade hilfreich und zum anderen wird nichts so heiß gegessen wie es gekocht wird, nichts destotrotz sollten alle, die noch nicht von der DSGVO gehört haben, sich bei der Wirtschaftskammer informieren.

Grundlegend gilt jedoch, dass der Zugriff auf gespeicherte Daten zukünftig erschwert werden muss, um im Falle eines Datendiebstahls (Festplatte, Notebook usw… werden immer wieder gestohlen) der Dieb keinen Zugriff auf die Daten hat.

Alle, die nun beruhigt aufatmen, sei gesagt, dass dies nur den technischen Teil der DSGVO betrifft, leider gibt es noch jede Menge Verwaltungsaufwand, der ebenfalls zu beachten ist. Als IT Unternehmen möchte ich hier nur kurz auf die technischen Belange der DSGVO eingehen.

Was sollte IT technisch gemacht werden:

PCs sollten mit einem sicheren Kennwort versehen sein.

PCs sollten nach wenigen Minuten Untätigkeit automatisch gesperrt werden.

PCs sollten mit einer entsprechenden Software verschlüsselt werden.

Es sollte eine entsprechende und aktuelle Sicherheitssoftware auf allen PCs installiert sein.

Eine physikalische NextGen-Firewall sollte ihr Netzwerk vor Angriffen aus dem Internet schützen.

Dies sind die wichtigsten Dinge die IT technisch gemacht werden sollten.

Natürlich gibt es noch eine Reihe von anderen Dingen, die ebenfalls beachtet werden müssen. Vor allem, wenn Daten in einer Cloud gespeichert werden.

Deswegen rate ich dazu, sprecht mit eurem Anwalt für eine passende Datenschutzerklärung und informiert euch vor ab auf der Homepage der Wirtschaftskammer über die DSGVO.

Weiters empfiehlt es sich, für die Absicherung der Geräte einen IT Experten zu Rate zu ziehen, da es sonst böse Überraschungen im Nachhinein geben könnte und eines ist sicher: So gerne jeder Überraschungen mag, böse Überraschungen will keiner haben.